Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Niederviehbach  |  E-Mail: monika.mueller@niederviehbach.de  |  Online: http://www.niederviehbach.de

Begehung der Ortsteile Lichtensee und Rothhaus im Rahmen der Aktion "Zuhause dahoam"

Ortsbegehung Zuhause - dahoam

Mai 2019. Wie will ich im Alter leben? Diese Frage wird früher oder später wohl alle einmal beschäftigen. Die meisten wünschen sich, bis ins hohe Alter hinein unabhängig und selbstbestimmt wohnen zu können. Dazu gehört auch, selbst zu entscheiden, wo man wohnt und wer einen im Alltag unterstützt, wenn man einmal Hilfe benötigt. Dazu ist es wichtig selbst frühzeitig die Weichen zu stellen, und vorauszuschauen, um all dies entscheiden zu können. Für das eigene Zuhause steht im Landratsamt eine Wohnraumberaterin zur Verfügung, die unverbindlich und kostenlos informiert. Im Rahmen der mittlerweile dritten Aktionswoche "Zu Hause dahoam" des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales finden dieser Tage bayernweit Veranstaltungen und Aktionen zum Wohnen, zur Mobilität aber auch zu Freizeitaktivitäten und Geselligkeit für selbstbestimmtes Leben im Alter statt. Unterstützt wird das Projekt auch von vielen Firmen und Wohlfahrtsverbänden. Der Seniorenreferent der Gemeinde Rudolf Uhrmann lud daher am Donnerstag nach Niederviehbach und Oberviehbach zur mittlerweile dritten Ortsbegehung der Gemeindeteile Lichtensee und Rothhaus ein, um das Umfeld und den öffentlichen Raum in Augenschein zu nehmen. Uhrmann informierte dabei über die Hintergründe der Aktion. Neben interessierten Bürgern, die sich auch teilweise abschnittsweise anschlossen, waren auch Bürgermeister Johannes Birkner und die Gemeinderäte Ursula Tafelmayer und Franz Inkoferer, sowie Seniorenclubvorsitzende Lisbeth Sterr und Franz Mutz vom VdK mit von der Partie. Vom Treffpunkt, dem Gasthaus Danner-Ostermeier durchschritt man sämtliche Straßen von Lichtensee. Erfreulicherweise konnte man keine großen Hindernisse ausmachen. Die Gehwege hatten keine Stolperstellen und waren an den Einmündungen alle durchwegs abgesenkt. Lediglich Sträucher, die über die Grundstücksgrenzen herauswachsen, könnten Sichtbehinderungen beim Abbiegen darstellen, so dass Fußgänger und Radfahrer möglicherweise nicht oder spät erkannt werden können. Hier appellierte man an die Gartenbesitzer gerade in der Wachstumszeit die Zäune und Grenzen zu den Gehwegen zu kontrollieren. Erfreut zeigte man sich auch über den kürzlich montierten Straßenspiegel zur Sonnenstraße und den erneuerten Spiegel für den Eschenweg. Auch am Spielplatz "Am Wall" und "Am Spielplatz" spazierte man vorbei und will dort den Sand austauschen. Weiter ging die Tour über das neue Baugebiet in Rothhaus und über die Spielstraßen. Auch dort wurden keine großen Hindernisse ausgemacht, so dass, zumindest was den öffentlichen Raum im Gemeindegebiet betrifft, "Zu Hause daheim", dieses Glück alten Menschen ermöglicht werden kann. Regelmäßig bietet die Gemeinde darüber hinaus mit dem Gemeindebus einen Hol- und Bringdienst für Arztbesuche, Besorgungen oder die Teilnahme an den Seniorennachmittagen an. Alle Interessenten aus dem ganzen Gemeindegebiet können sich dazu an Georg Sedlmaier unter der Telefonnummer: 08702/3309 wenden.

drucken nach oben