Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Niederviehbach  |  E-Mail: monika.mueller@niederviehbach.de  |  Online: http://www.niederviehbach.de

Gemeinde bekommt neue Brücken

Isarbrücke

Nach dem die Führung der Versorgungsleitungen, anstelle von Dükerung, mittlerweile geklärt ist, soll noch im Dezember mit dem Neubau der Isarbrücke, begonnen werden. Wegen der Verlegung einer provisorischen Gasleitung wird die östliche Gehwegseite der bisherigen Brücke gesperrt werden. Der Brückenbau erfolgt zunächst Flußabwärts. Erst nach Fertigstellung soll diese an die Stelle der jetzigen Brücke verschoben werden. Da die Standsicherheit der Mühlbachbrücke bei der Wastlmühle nicht mehr gegeben ist und momentan eine Beschränkung auf dreieinhalb Tonnen besteht, vergab der Gemeinderat für die Objekt- und Tragwerksplanung über den Längenmühlbach einen Planungsauftrag zum Bruttoangebotspreis von 35 090, 80 Euro an das Planungsbüro BBI Ingenieure. Besichtigt wurde auch der Bauzustand der Zweifachsporthalle. Die Gemeinde will für die restlichen Arbeiten jetzt Druck bei den ausführenden Firmen machen, um die Handwerksleistungen abschließen zu können. Auch bei der Außenhaut erfolgte Nachbesserung. Zur Montage von Sicherheitsleuchten an der Tribühne wurde ein Nachtragsangebot der Firma Hahn Elektroanlagen in Höhe von brutto 656,20 Euro genehmigt. Der Neubau eines Mehrfamilienhauses an der Bergstraße 8 durch die Bayerische Massiv Bau GmbH, Nachtigallstraße 1 in Dingolfing kann im Genehmigungsfreistellungsverfahren erfolgen. Das gemeindliche Einvernehmen wurde den Bauanträgen von Stefan Göttlinger, Euckenstraße 1b in München zum Neubau eines Wohngebäudes mit vier Wohneinheiten und Carport am Bindergraben 14 mit Befreiuungen, zum Neubau einer bereits genehmigten Lagerhalle auf dem gleichen Grundstück an anderer Stelle von Andreas Meindl, Am Kellerberg 1 in Oberviehbach und zum Antrag auf Vorbescheid zum Neubau eines Schuppens mit Garage in der Unteren Au 24 a von Julian Baumgartner erteilt Das Pflegeheim in Hinterkreuth plant statt der ursprünglich vorgesehenen Erweiterung einen Neubau am Standort des bisherigen Stadels und eine damit verbundene Erhöhung auf 60 Plätze. Diskutiert wurde aufgrund eines Antrages der Heimatbühne des Verschönerungs- und Verkehrsvereins auch die künftige Nutzung der Sporthallen. Für Ballsportarten soll die Zweifachsporthalle vorrangig belegt werden. Auch der Fitnessraum des Kindergartens oder der Mehrzweckraum der Schule könnten genutzt werden. Dazu soll es zur Abstimmung ein Gespräch mit allen Hallennutzern geben. Auf Antrag wird der Caritas Dingolfing ein kommunaler Zuschuss in Höhe von 1 290,30 gewährt. Wie die Verwaltung den Gemeinderat informierte, will die Telekom eine neue LTE 1800 Anlage im Gewerbepark in Betrieb nehmen. Im Zusammenhang mit dem Ausbau der Breitbandversorgung sollen neue Verteilergehäuse in Mühlen, Winterstetten und im Lichtenseermoos aufgestellt werden. Beim Breitbandausbau nach Walperstetten werden die geforderten 30 MBit nicht erreicht, es wird daher eine Nachbesserung angeregt. Für die Kläranlage soll eine Pumpe für den Sandfang mit dem Baujahr 1969, aufgrund von eingedrungenem Wasser, durch eine neue Pumpe zum Angebotspreis von 6 295,34 ersetzt weden. Aufgrund der zerbrochenen Scheibe in der Kinderkrippe mit einem Angebotspreis von knapp 6 000 Euro soll ein Angebot für eine Glasversicherung eingeholt werden.

drucken nach oben