Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Niederviehbach  |  E-Mail: monika.mueller@niederviehbach.de  |  Online: http://www.niederviehbach.de

Gemeinderatssitzung vom 05.09.2017

September 2017. Im Zusammenhang mit der Fertigstellung der Zweifachsporthalle, soll auch eine Modernisierung der Schließanlage im Bestandsbereich erfolgen. Die Auftragsvergabe mit Kosten von 16 344 Euro hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung beschlossen. Dabei sollen auch drei Hot Spots für freies WLAN im Bereich des Gemeindezentrums installiert werden. Die Installation soll auch den Bereich der Bushaltestelle an der Schulstraße abdecken, so der Wunsch von Gemeinderat Josef Dausend. Beschlossen ist auch ein Hot Spot für Oberviehbach. Dieser soll am Feuerwehrhaus, mit vielen Veranstaltungen, freies Internet möglich machen. Beschlossen wurden weiter Nachträge für die Sporthalle für Massenmehrungen bei der Baureinigung, Spachtelarbeiten an Sichtbetonflächen, Verblendungen für die Schiebeschotts für den Brandschutz und für Möblierungen in Kiosk und Umkleiden im Gesamtwert von 13 328 Euro. Damit läge man weiterhin 13 000 Euro unter den Plankosten informierte Bürgermeister Daffner. Dieser Tage fand eine Teilabnahme durch den Bauausschuss und Einweisung für die Bühne statt. Die Halle selbst ist somit fertig. Abschließende Arbeiten sind jetzt noch in den Nebenräumen und im Foyer notwendig. Die Nutzung der neuen Sporthalle soll Anfang November möglich sein. Für die Hallenreinigung plant man die Anschaffung einer Naßsaugmaschine. Im Bereich des Bauhofes plant man den Kauf eines neuen Schneepfluges. Aufgrund der von Gerhard Sachsenhauser monierten Notwendigkeit vermehrtes Augenmerk auf die gemeindlichen Kiesstraßen zu legen sprach sich Erwin Duschl für die Anschaffung geeigneter Geräte, wie eines hydraulischen Straßenhobels aus. Der Gemeinderat will dazu eine Bestandsaufnahme machen. Eine auf 30 km/h begrenzte Zone für die Bahnhofstraße und einen Spiegel für Rothhaus beantragte Brigitte Maß. Hier soll eine Verkehrsschau mit der Polizei erfolgen. Zu einer Ortsbesichtigung für den Standort einer 22 kW Ladesäule für Elektroautos an der Schulstraße trafen sich die Gemeinderräte vor der letzten Sitzung. Die Aufstellung soll für zwei Park- und Ladeplätze gegenüber der Stockschützenhalle erfolgen. Einen Energietag will Josef Retzer am 22. Oktober nachmittags von 14 bis 17 Uhr abhalten. Unterstützung haben ihm dazu Alfons Jänsch, Johannes Birkner und Franz Inkoferer zugesagt. Wie Bürgermeister Daffner informierte, mussten die Bohrungen für die Dükerung der Versorgungsleitungen zum Isarbrückenbau mehrmals abgebrochen werden. Bodengutachter und die ausführende Baufirma meldeten Bedenken an. Aus diesem Grund soll es eine Ausnahmegenehmigung geben, die Leitungen an die neue Brücke wieder anzuhängen. Ein zusätzliches Leerrohr mit der erforderlichen Statik forderte Alfons Jänsch beim Brückenneubau. Das gemeindliche Einvernehmen wurde dem Antrag der Firma Daffner Energie zur Erteilung einer Emmissionsschutzrechtlichen Änderungsgenehmigung erteilt. Zur Kenntnis genommen wurden die Bauanträge von Markus Mayer, Am Hiendl 17 in Landshut zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage in der Blumenstraße 19, ebenso von Monika und Michal Kik, Wenger-Straße 28 zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage in der Blumenstraße 20 in Rothhaus und von Birgit und Christian Seisenberger, Hörglkofener-Str. 3 zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage am Pfarrgarten 1 in Oberviehbach. Diese können im Genehmigungsfreistellungsverfahren behandelt werden. Das gemeindliche Einvernehmen wurde den Bauanträgen von Helmut Gahr-Irber aus der Bahnhofstraße 14 zur Errichtung eines Windfang- und Badanbaus mit Treppenanlage, von Johanna Jahn, Steinbreite 59 zur Errichtung eines Doppelcarports mit Anbau, von Martin Scherzberger, Merowingerstraße 4 zur Wohnhausaufstockung und zum Dachgeschossausbau, zur Bauvoranfrage von Daniela Huber, Eichenweg 12 zur Errichtung eines Einfamilienhauses, dem Bauantrag von Matthias Dechantsreiter, Dorfstraße 1 zum Neubau eines Einfamilienhauses, zum Bauantrag von Katharina Bachner und Johannes Braun, Am Wall 11A zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Carport und von Berta und Josef Daffner, Hauptstraße 60 zum Neubau eines Wohngebäudes mit vier Wohneinheiten an der Hauptstraße 58 erteilt. Einen Hilfstransport für Kinderheime und kinderreiche Familien nach Rumänien brachte Erwin Duschl ins Spiel. Er will dazu einen Lastwagen mit Fahrer zur Verfügung stellen. Ein Transport könnte zur Weihnachtszeit stattfinden, so die Überlegungen im Gemeinderat. Zur Sammlung und Organisation von Fahrrädern, Kinderspielzeug, Kleidung und haltbaren Lebensmitteln sind Helfer notwendig. Wer sich ehrenamtlich zur Vorbereitung und Organisation zur Verfügung stellen kann, wird gebeten, sich bei der Gemeindeverwaltung zu melden.

 

drucken nach oben