Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Niederviehbach  |  E-Mail: monika.mueller@niederviehbach.de  |  Online: http://www.niederviehbach.de

Bürgermeister Daffner unterzeichnet Vertrag zur Verbesserung der Breitbandversorgung

Bgm. Daffner und Ewald Finger von der Telekom unterzeichnet Vertrag

Juli 2017. Kürzlich unterzeichneten Bürgermeister Josef Daffner und der Vetreter der Deutschen Telekom, Erhard Finger, im Beisein des Geschäftsleiters Maximilian Sachsenhauser einen Vertrag zur Verbesserung der Breitbandversorgung im Gemeindegebiet Niederviehbach. Durch diese Vereinbarung werden nun Lücken im Außenbereich geschlossen. Die Ortsteile Birnthal, Höll, Lichtenseermoos, Niederviehbacherau, Wimpersing, Walperstetten und Winterstetten werden mittels FTTH an die Netzknoten Wörth a.d.Isar bzw. Gerzen angeschlossen. FTTH  bedeutet für diese ca. 35 Haushalte, dass die schnelleren Glasfaserleitungen bis ins Haus gelegt werden und nicht am Verteiler enden, von dem dann das langsamere Kupferkabel weiterführt. Bei durchgängiger Glasfaseranbindung sind technisch der Übertragunsgeschwindigkeit nahezu keine Grenzen gesetzt. Im Vergleich dazu sind beim Klassiker DSL, bei dem von der Vermittlungsstelle über den Verteilerkasten bis zum Hausanschluss nur Kupferleitungen eingesetzt werden, 16 Mbit/s und beim VDSL, das in einem vorangegangenen Ausbauschritt bereits im Kerngebiet der Gemeinde verlegt wurde, bis zu 50 Mbit/s möglich. Hier geht es bis zum Verteilerkasten mit Glasfaser- und anschießend mit Kupferleitungen weiter. Als Entschädigung für die lange Wartezeit im Außenbereich profitieren diese Gebiete nun vom Einsatz der neuesten Technik. Da im Außenbereich naturgemäß wenig Anschlüsse in einem großen Gebiet zu erstellen sind, entsteht für die Deutsche Telekom eine Wirtschaftlichkeitslücke von 326.179 €, die von der Gemeinde zu tragen ist. Dieser Betrag wird über das Breitbandförderprogramm der Bayerischen Staatsregierung mit 70 % bezuschusst.

drucken nach oben