Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Niederviehbach  |  E-Mail: monika.mueller@niederviehbach.de  |  Online: http://www.niederviehbach.de

Gemeinderatssitzung vom 28.06.2016

Juni 2016. Im Bereich der Unteren Au geht die bestehende Wohnbebauung entlang der Straße Richtung der Staatsstraße nach Kronwieden und Dingolfing bereits weit über die Ortsgrenzen hinaus. Immer wieder erreichen den Gemeinderat daher Bauanfragen für Neubauten in diesem Gebiet, das baurechtlich zum Außenbereich zählt und eine Wohnbebauung daher nach Baurecht nicht zulässig ist. Da allerdings in diesem Bereich eine Wohnbebauung von einigem Gewicht, sowie Kanalisation und sämtliche Versorgungsleitungen vorhanden sind, ist es möglich, dass die Gemeinde für diesen Bereich zur Innenverdichtung und Lückenschließung eine Satzung erlässt, welche den Bauwilligen in diesem Bereich Neubauten ermöglicht. Zu diesem Zweck hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung einen Aufstellungsbeschluss für den im Außenbereich liegenden Teil der Unteren Au beschlossen. Das gemeindliche Einvernehmen wurde auch für den Neubau einer landwirtschaftlichen Mehrzweckhalle mit Garage von Josef Köndl in der Unteren Au 26 erteilt. Der Neubau eines zweigeschossigen Wintergartens von Alfred Maierhofer in der Gummeringer-Straße 4 kann im Genehmigungsfreistellungsverfahren erfolgen. Aufgrund der Starkregenfälle der letzten Wochen wurde das neu fertiggestellte Regenrückhaltebecken in Oberviehbach bereits mehrmals geflutet. Funktion und Wartung wurden dabei im Gemeinderat diskutiert. Rudolf Uhrmann wollte dabei die Übergänge des Gehweges zum Bachüberlauf unbedingt verbessert wissen. Vergeben wurden auch die Arbeiten für Fassade, Fenster, Türen und Sonnenschutz für die neue Zweifeldsporthalle. Den Zuschlag erhielt die Firma Weinzierl aus Osterhofen mit einem Angebotspreis von 711 928,23 Euro. Die Kosten dafür liegen zwar über den geschätzten Kosten von 566 000 Euro, dennoch liegt man bei den Gesamtkosten des Projektes noch etwas unter den Schätzungen. Für eine notwendig gewordene Nachverdichtung des Bodens mit Kosten von 54 000 Euro durch die bauausführende Firma Bauer wurde ein Nachtrag beschlossen. Zur bereits beschlossenen Renovierung der Gemeindebücherei, die in den Sommerferien erfolgen soll, wurde nun auch die Erneuerung des Bodenbelages vereinbart. Die Kosten für den Kugelgarnbelag belaufen sich auf rund 9 000 Euro. Erweitert werden soll auch die gemeindliche Software für die Vor- und Nachbereitung der Sitzungen. Auch die Gemeinderäte können sich dann online über den aktuellen Stand vieler Tagesordnungspunkte informieren. Die Pläne zur Erweiterung des Lebensmittelmarktes in Kronwieden um einen Getränkemarkt nahm der Gemeinderat zur Kenntnis. Der Neubau der Isarbrücke soll voraussichtlich im März oder April 2017 beginnen, informierte Bürgermeister Josef Daffner das Gremium und stellte die aktuellen Planungen vor. Dazu sind Probebohrungen für die Brückenpfeiler notwendig. Das Bohrgerät muss auf der Straße aufgestellt werden, was eine Vollsperrung für den Kraftfahrzeugverkehr zur Aufstellung des Bohrgerätes für die Dauer einer Woche erfordern wird. Die Sperrung soll voraussichtlich in der 34. Kalenderwoche und somit während der Schulferien, nach der Ernte und nach dem Volksfest erfolgen. Josef Daffner junior legte in diesem Zusammenhang großen Wert auf Wasserentnahmestellen für die Feuerwehr. Die Rampen sollen auch auf die Normen der Feuerwehr ausgelegt werden. Kontrovers diskutiert wurde auch der Vorschlag, nach einer Verkehrsschau im Gewerbepark, zum Aufsatz eines Kunststoffkreisels mit Kosten von 3 000 Euro. Erwin Duschl beantragte hier erst einen Ortstermin mit allen anliegenden Firmen abzuhalten. Aufgrund der Schäden durch die winterliche Witterung wurden, wie alljährlich Straßensanierungen im gesamten Gemeindegebiet vorgenommen. Die Kosten dafür betrugen 18 649 Euro, informierte Bürgermeister Daffner den Gemeinderat.

drucken nach oben