Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Niederviehbach  |  E-Mail: monika.mueller@niederviehbach.de  |  Online: http://www.niederviehbach.de

Gemeinderatssitzung vom 03.11.2015

30 Jahre alt sind die Gebläse in der Kläranlage.  Nach wie vor funktionieren diese einwandfrei, allerdings mit hohem Stromverbrauch, da keine Regulierung möglich ist. Angesichts der zu erwartenden, noch langen Nutzungsdauer der Anlage hat sich der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung daher dafür ausgesprochen, die Technik auf den neuesten Stand zu bringen und neue Gebläse und energieeffiziente Steuerungen anzuschaffen. Die Investitionskosten dafür betragen rund 35 000 Euro. Die funktionsfähigen, alten Gebläse sollen im Gebläseraum verbleiben und bei Einsatzspitzen weiterverwendet werden. Die Bauarbeiten für die neue Westzufahrt für die Zweifeldsporthalle sind derzeit in vollem Gange. In diesem Zusammenhang wurden die Aufträge, mit einer Gegenstimme von Brigitte Maß, für die damit notwendig gewordene Neuverkabelung des Sportgeländes, sowie die Pflasterung des Gehweges und die Rohrverlegung in der Schulstraße mit Bruttogesamtkosten von gut 40 000 Euro an die SAG GmbH aus Ergolding zu vergeben. Ein neuer Festplatzstromverteiler als Ersatz für den auf der Schulsporthalle montierten Verteiler der Überlandzentrale kostet rund 4 000 Euro. Wie Bürgermeister Josef Daffner berichtete, muss aufgrund des Gebäudeabstandes von unter fünf Metern aus städtebaulichen und brandschutztechnischen Gründen eine bauliche Verbindung zwischen dem Hallenneubau und dem Kindergarten erfolgen.  Die Bauvoranfragen von Manfred Huber aus Oberviehbach zum Wohnhaus- und Garagenneubau, von Sibylle und Andreas Sperka zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Nebengebäude in der Unteren Au 59 und von Katharina und Johannes Braun zum Einfamilienhausneubau mit Garagen, ebenfalls in der Unteren Au wurden zustimmend zur Kenntnis genommen und werden an das Landratsamt als Genehmigungsbehörde weiter geleitet. Das gemeindliche Einvernehmen wurde dem Bauantrag von Christian Widbiller und Sabine Zitzelsberger zum Neubau eines Einfamilienhauses und Abbruch eines Nebengebäudes in der Unteren Au 2 erteilt. Für das Projekt der Gemeinde, barrierefreies Wohnen in der Hauptstraße 33, wurde mit der Beck GmbH aus Niederaichbach ein neuer Investor gefunden. Interessenten sollten sich direkt mit der Firma Beck in Niederaichbach in Verbindung setzten, teilte Bürgermeister Daffner mit. Für die Teilnahme an einem neuen Projekt „Unser Dorf soll schöner werden" ist eine Anmeldung bis zum ersten Juni 2016 erforderlich. Aufgrund der aktuellen Baumaßnahmen sieht man eine Beteiligung nur für Ortsteile und nur unter Beteiligung von Vereinen als sinnvoll an. Wie Bürgermeister Daffner weiter informierte, seien die Bauarbeiten des Radweges nach Kronwieden in der vorgesehenen Zeitschiene. Auch die Baumaßnahmen am Regenrückhaltebecken in Oberviehbach würden vorangehen. Im Rahmen einer Herbstklausur betrachtete man die Gemeindeentwicklung 2020 zu verschiedensten Themenbereichen und hörte ein Referat zum geplanten Freihandelsabhkommen TTIP. Die Caritas erbrachte den jährlichen, allgemeinen Verwendungsnachweis und erhält, wie bisher einen jährlichen Zuschuss von 1280 Euro, was 51 Cent je Einwohner entspricht. Für die Ausrichtung des 50-jährigen Gründungsfestes und die Jugendarbeit gewährt man der BJB Oberviehbach auf Antrag einen Zuschuss von 500 Euro. Die Anmeldungen für den Nikolausmarkt am Kloster Sankt Maria am 6. Dezember laufen, so Daffner, auch neue Teilnehmer seien willkommen.

 

drucken nach oben