Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Niederviehbach  |  E-Mail: monika.mueller@niederviehbach.de  |  Online: http://www.niederviehbach.de

Gemeinderatssitzung vom 23.06.2015

23.06.2015. Nach der Fertigstellung des Fuß- und Radweges zwischen Lichtensee und Wörth, arbeitet man schon seit geraumer Zeit an der Umsetzung und Fortführung des Wegeprojektes in östliche Richtung nach Kronwieden. Wie Bürgermeister Daffner im Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung berichtete, sind nun auch die Grundstücksfragen auf dem Gebiet der Gemeinde Loiching weitestgehend geklärt. Die Kosten für den Weg nach Kronwieden belaufen sich auf rund eine Million Euro und enthalten Grunderwerbe, Baukosten, sowie Kosten für Planung und Verbriefungen. Den Auftrag für den Bau des Fuß- und Radweges mit Kosten von 819 000 Euro vergab der Gemeinderat an die Wörther Firma Strabit. Gut die Hälfte der Kosten entfallen für die federführende Gemeinde Niederviehbach, den anderen Teil übernimmt die Gemeinde Loiching entsprechend des Teils des Weges, der auf dem Gebiet der Nachbargemeinde verläuft. Mit dem Bau will man in den nächsten Wochen beginnen. Den Bauanträgen von Wolfgang Hölzl zum Neubau von vier Fertigteilgaragen im Eichenweg 10, sowie von Agnes und Alois Huber in Schlott 4 zur Errichtung eines landwirtschaftlichen Mehrzweckgebäudes wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Ebenfalls seine Zustimmung gab der Gemeinderat zu den Bauvoranfragen von Sabine Zitzelsberger und Christian Widbiller zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Carport und Abbruch eines Nebengebäudes in der Oberen Au 2 und von Wolfgang Still für drei Fertigteilgaragen in der Hauptstraße 76. Für Diskussionen sorgte die Bauvoranfrage der Duschl GmbH im Gewerbepark 1 zur Überbauung der LKW-Waschanlage. Da diese außerhalb der Baulinie liegt, soll der Plan noch einmal überarbeitet werden. Das Bieterverfahren für den weiteren Breitband sei abgeschlossen, informierte die Verwaltung. Angebote können bis zum 25. September um 11 Uhr bei der Gemeinde eingereicht werden. Für Diskussionen sorgte die neue Erschließungsstraße der geplanten Zweifeldhalle entlang der Stockschützenbahn. Gerade oder geschwungen, daran entzweiten sich die Geister. Ein Ortstermin soll dabei für Klarheit sorgen.

drucken nach oben