Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Niederviehbach  |  E-Mail: monika.mueller@niederviehbach.de  |  Online: http://www.niederviehbach.de

Gemeinderatssitzung vom 27.05.2015

27.05.2015. Wohnungen insbesondere für junge Leute, die damit in der Gemeinde bleiben können, diesen Wunsch will die Gemeinde schon seit geraumer Zeit verwirklichen und hat dazu einen Investor für ein Mehrparteienhaus in Lichtensee gesucht. Nun will die Wohnbau Lichtensee GbR aus Essenbach ein Sechsparteienhaus auf dem von der Gemeinde angebotenen Grundstück verwirklichen und hat einen Bauantrag gestellt. Erheblichen Diskussionsbedarf gab es dazu allerdings im Gemeinderat bezüglich der Garagen, welche für Bewohner und Nachbarn erhebliche Einschränkungen bedeuten könnten, so die Befürchtung von Franz Inkoferer und weiterer Gemeinderäte. Mit der Forderung nach offenen Carports statt Garagen, konnte letztendlich aber eine Lösung gefunden werden, die  auf große Zustimmung stieß. Dem Bauantrag von Agnes Huber, Schlott 4 zur Errichtung eines landwirtschaftlichen Mehrzweckgebäudes mit Werkstatt wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Ebenso dem Antrag von Thomas Prokosch und Sandra Sprung aus der Merowinger-Straße auf Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelcarport in der Isarau. Nach einer Änderung der Entwicklungssatzung Niederviehbacherau und der Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen, konnte auch dem Antrag von Daniel Köndl aus der Unteren Au 26 zum Neubau eines Einfamilienhauses in der Unteren Au 28 das gemeindliche Einvernehmen erteilt werden. Dem Antrag von Anton Huber aus Reith auf Anlage einer Kurzumtriebsplantage (Aufforstung mit schnellwachsenden Baumarten) wurde ebenfalls zugestimmt. Im Rahmen der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie, mit dem Ziel die ökologische Durchgängigkeit der Gewässer zu erhöhen, beabsichtigt der Kraftwerksbetreiber bei der Stützkraftstufe Gummering den Neubau einer Fischaufstiegsanlage. Vor einer Stellungnahme durch die Gemeinde, wünscht sich der Gemeinderat aber  genauere Informationen und Absprache mit Experten. Welche Auswirkungen das auf die Wasserstände haben könnte und ob es Auswirkungen auf das Hochwasserrisiko gäbe, diese Fragen möchten die Gemeinderäte geklärt haben. „Der Mensch ist wichtiger als der Fisch", brachte es Zweiter Bürgermeister Johannes Birkner dabei auf den Punkt. Über weitere Detailplanungen und Absprachen zum Neubau der Zweifeldturnhalle nach der letzten Baukommissionsbesprechung informierte Bürgermeister Daffner das Gremium. Fragen der Entwässerung, Verlegung eines Hydranten, Park- und Befahrungsmöglichkeiten am Schulvorplatz, Bushaltebereich, Schließsysteme, Heizung, Belüftung und viele weitere Einzelheiten sollen festgelegt werden. Der Waldweg im Hillauer Holz soll instand gesetzt und teilweise neu gebaut werden. Die Verwaltung wurde dabei mit der Auftragsvergabe beauftragt. Auf wenige Hindernisse stieß man bei einer Begehung der Gemeinde im Hinblick auf Barrierefreiheit für Senioren, so Bürgermeister Daffner. Lediglich an der Ecke zur Merowinger Siedlung sei ein Hochbord am Bürgersteig hinderlich und die Gehsteigkante am Rathaus sei geringfügig zu hoch. Dies soll beseitigt werden. Seniorenreferent Rudolf Uhrmann dankte dem Bürgermeister und dem Gemeinderat für die Unterstützung. Dem Malteser Hilfsdienst in Niederaichbach als zuständigen Rettungsdienst gewährt die Gemeinde auf Antrag einen Zuschuss in Höhe von 1 000 Euro. Den TSV will man nach Abschluss der Erweiterung des Beachvolleyballplatzes mit Gesamtkosten von knapp 14 000 Euro mit einem Drittel der Kosten unterstützen. Gegenüber der Einfahrt zur Schulstraße und in der Schulstraße soll künftig eine Wegweisung auf die öffentlichen Einrichtungen hinweisen.

drucken nach oben