Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Niederviehbach  |  E-Mail: monika.mueller@niederviehbach.de  |  Online: http://www.niederviehbach.de

Gemeinderatssitzung vom 17. Januar 2015

Januar 2015. Neben dem Neubau der Zweifach-Schulporthalle will sich die Gemeinde im Haushaltsjahr 2015 um die Instandhaltung und Modernisierung der gemeindlichen Bauten kümmern. Bei den Vorberatungen zum Vermögenshaushalt wurde bei der letzten Gemeinderatssitzung der Modernisierungs- und Finanzbedarf für die gemeindlichen Liegenschaften diskutiert. Sämtliche Gebäude und Einrichtungen der Gemeinde wurden dabei unter die Lupe genommen. Größere Modernisierungen sind im Rathaus, wo die Fußböden und das Mobiliar erneuert werden sollen, geplant. Investitionen sind ebenfalls im EDV-Raum vorgesehen. Weiter soll das Pflaster an der Einfahrt zum Rathaus erneuert werden. Verbesserungen und Erneuerungen soll es auch im gesamten Gemeindezentrum geben, so sind Veränderungen  bei den Notausgängen und bei der Beleuchtung und der Einbau eines Behinderten WCs geplant. Erneuerungen sind ebenfalls beim Fußboden und der Theke der Bibliothek und einer Beschallungsanlage in der Viehbachhalle gewünscht. Die Bedarfe für Fahrzeuge und Stellplätze im Feuerwehrhaus bis 2025 sollen geklärt werden und eine Abgasabsauganlage eingebaut werden. Auch bei der Kegelbahn sind Umplanungen angedacht. Im Haus für Kinder sind diverse Instandhaltungen auszuführen und die Fassade soll einen neuen Anstrich erhalten. Auch im Friedhof und im Leichenhaus sollen Renovierungen bei den Fenstern ausgeführt werden. Bäume und Sträucher sollen geschnitten oder neu gepflanzt werden. Instandhaltungsarbeiten und Erneuerungen sollen  an der Mittelschule ausgeführt werden, insbesondere bei der Beleuchtung in der Aula und im Außenbereich soll es Verbesserungen geben. Am Feuerwehrhaus in Oberviehbach sind zusätzliche Pflasterungen mit Rasengitter geplant. Im Investitionsprogramm für Tiefbaumaßnahmen des Landkreises ist für 2016 der Deckenbau der Kreisstraße von Lichtensee nach Rothhaus (Länge 600 m) und für 2017 der Neubau der Isarbrücke eingeplant, wobei auch die gemeindliche Kanalleitung sowie Geh- und Radwege zu berücksichtigen sein werden. Im Zusammenhang mit den Planungen für seniorengerechtes Wohnen in der Hauptstraße monierte Gemeinderat Wolfram Sterr, dass zu dem Vorhaben kein Beschluss des Gemeinderats vorläge. Bürgermeister Daffner verdeutlichte dabei, dass es sich nicht um betreutes Wohnen handeln soll, sondern die Eigentumswohnungen lediglich altersgerecht erstellt werden, also Personen aller Altersklassen eine Wohnung kaufen können. Die Gemeinde stellt eine Teilfläche mit einer Größe von 137 qm für das Bauvorhaben zur Verfügung. Die Realisierung des Vorhabens übernimmt ein Investor. Bürgermeister Daffner informierte auch über Neuerungen beim Bundeskinderschutzgesetz. In den nächsten Tagen werden vom Kreisjugendamt die Vereinbarungen zum § 72 a SGB VIII an die Vereinsvorstände übersandt. Ab dann sind diese in der Pflicht, von allen, die im Verein einen qualifizierten Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben, ein erweitertes Führungszeugnis anzufordern. Die Vorwahlfreiheit der Rufnummer 19222 wird zum Ende des Jahres 2015 gekündigt, informierte Daffner weiter. Als einheitliche Notrufnummer für Feuerwehr und Rettungsdienst gilt ab diesem Zeitpunkt nur noch die Nummer 112, ohne Vorwahl und gebührenfrei. Die KSK Niederviehbach will man bei der Generalsanierung der Vereinsfahne aus den Jahren 1884/1909 mit einem Zuschuss von zehn Prozent unterstützen. Die Gesamtkosten belaufen sich etwa auf 8 000 Euro.

 

 

drucken nach oben