Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Niederviehbach  |  E-Mail: monika.mueller@niederviehbach.de  |  Online: http://www.niederviehbach.de

Gemeinderatssitzung im April 2014

April 2014. In der letzten Sitzung der alten Legislaturperiode von 2008 bis 2014 verabschiedete Bürgermeister Josef Daffner die ausscheidenden Ratsmitglieder. Für die Bereitschaft, ehrenamtlich eine nicht immer leichte Verantwortung zu tragen, bedankte sich der Bürgermeister persönlich und im Namen der Gemeinde.

Johann Sachsenhauser gehörte drei Amtszeiten, also insgesamt 18 Jahre, dem Gemeinderat an. In dieser Zeit kümmerte er sich als Oberviehbacher Vertreter nicht nur um die Ortspflege sondern zeigte Sachverstand und Engagement als Vertreter im Bauausschuss und Schulverband Niederviehbach/Loiching. Auch fanden die Oberviehbacher Vereine in ihm stets einen kompetenten Ansprechpartner für ihre Belange.

Gemeinderätin Andrea Oberhauser wurde 2002 zum ersten Mal in das Ortsparlament gewählt. Ununterbrochen bis 2014 gehörte sie dem Niederviehbacher Gemeinderat an. Mit Herzblut setzte sie sich besonders für die Interessen der Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde ein. So war sie seit 2002 Jugendbeauftragte und ab dem Jahr 2008 Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss. Ihr großes Organisationstalent kam den Kolleginnen und Kollegen im Gemeinderat auch bei verschiedenen Veranstaltungen und Fahrten zu gute.

Eine weitere Persönlichkeit wurde mit Alfred Maierhofer nach sechsjähriger Amtszeit verabschiedet. Als ortsansässiger Unternehmer opferte er seine Freizeit für die ehrenamtliche Arbeit als Gemeinderat und zeigte dabei hohes Interesse und Engagement. Als Vater von zwei schulpflichtigen Kindern war ihm die schulische Entwicklung im Gemeindegebiet ein besonderes Anliegen. In der abgelaufenen Amtsperiode war er Mitglied im Schulverband.

Am 25. Januar 2011 wurde Johannes Lindner als Nachrücker für den leider viel zu früh verstorbenen Franz Fleischmann vereidigt. Herr Lindner hat sich rasch in das Gremium integriert und die Entscheidungen gut mitgetragen.

 

Als Dank und Anerkennung erhielten die Geehrten u.a. auch ein Weinpräsent von Bürgermeister Josef Daffner überreicht.

Vor diesem angenehmen Tagesordnungspunkt musste der Gemeinderat jedoch noch über verschiedene andere Punkte beraten. So wurde zum Beginn der Sitzung über die in der Bürgerversammlung vom März 2014 vorgebrachten Wünsche zum Thema Sporthallenneubau, Rechtsabbiegespur in das Industrie- und Gewerbegebiet Rothhaus, behindertengerechte Toilettenanlage im Gemeindezentrum und Bushaltestelle Isarau informiert.

Auch teilte Bürgermeister Daffner das Ergebnis der Besprechung mit dem Landratsamt und Wasserwirtschaftsamt zum Regenrückhaltebecken in Oberviehbach mit. Daraufhin wurde beschlossen auf der Fl.Nr. 95, Gemarkung Oberviehbach, ein Regenrückhaltebecken mit einem Gesamtspeichervolumen von ca. 4.500 m3 zu bauen. Das Ingenieurbüro Bauer Beratende Ingenieure GmbH wird beauftragt, die Planung zu ergänzen sowie das Wasserrechtsverfahren wegen des Hochwasserschutzes vorzubereiten und mit dem Wasserwirtschaftsamt abzustimmen.

Außerdem wurde einem Zuschussantrag der Kath. Kirchenstiftung Niederviehbach mit drei Gegenstimmen stattgegeben, da die Pfarrkirche zum Kulturgut der Gemeinde zählt und das Kirchengebäude das Dorfbild entscheidend mitprägt. Für die Kirchenrenovierung zahlt die Gemeinde im Haushaltsjahr 2014 einen Zuschuss in Höhe von 10.000 EURO an die Kirchenstiftung.

Weiter informierte Bürgermeister Daffner, dass in der Nachmittagsbetreuung der Mittelschule momentan ca. 35 Kinder betreut werden. Die Mittelschule hat in der Schulverbandssitzung deshalb eine Raumvergrößerung beantragt. Von der Schreinerei Winterstetter wurde eine Verbindungsöffnung zu dem anliegenden früheren Klassenraum erstellt.

Ferner gab das Gemeindeoberhaupt noch einige Punkte aus der Bürgermeisterversammlung vom März bekannt. So werden in Zukunft die Kosten für den Aufenthalt einer Begleitperson im Feuerwehrheim in Bayerisch Gmain anlässlich der Ehrung zum 40jährige Dienstjubiläum bei der Freiwilligen Feuerwehr vom Landkreis übernommen. Auch wurde in diesem Gremium vom Landratsamt und Wasserwirtschaftsamt darauf hingewiesen, dass jedem Bauantrag ein Entwässerungsplan beigelegt werden muss.

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes wurde über einen Bericht der Fachkraft für Arbeitssicherheit informiert. Diese stellte fest, dass in der Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Niederviehbach durch Dieselmotor-Emissionen eine aus Arbeitsschutzgründen bedenkliche gesundheitliche Belastung auftreten könne.

Von der Baufirma Ohneis wurde darüber informiert, dass als Baubeginn für die Änderung der Ablauftrasse mit Regenüberlaufbecken und Erneuerung des Regenwasserkanals für die Kanalisation Bergstraße der 5. Mai festgesetzt ist. Die Sperrung der Kreisstraße (ca. 6 Wochen) wird zu gegebener Zeit im Dingolfinger Anzeiger bekannt gegeben.

drucken nach oben